Raus aus der Komfortzone

Armin Thurnher Wohlfühlpolitik

“Wohlfühlen allein ist kein politisches Programm.”

Armin Thurnhers Empfehlung im Falter 19/16 (11.05.2016, Seite 5) gilt wohl nicht nur für die Sozialdemokratie.

Vom Mond aus betrachtet

„You develop an instant global consciousness, a people orientation, an intense dissatisfaction with the state of the world, and a compulsion to do something about it. From out there on the moon, international politics look so petty. You want to grab a politician by the scruff of the neck and drag him a quarter of a million miles out and say, ‘Look at that, you son of a bitch’.”

Edgar Mitchell, am 5. und 6. Feber 1971 auf dem Mond, am 4. Feber 2016 in West Palm Beach, USA verstorben.

Verteilungsgerechtigkeit

Der Standard brachte am 14. März 2015 eine Ausgabe mit dem Schwerpunkt Verteilungsgerechtigkeit heraus. Zu spät, um all die guten Informationen und Argumente in eine breite Diskussion zur neuen Steuerreform einzubringen.

Keine kleine Minderheit

“Menschen, die gegen Krieg und Folter sind, sind keine kleine Minderheit, auch keine schweigende Mehrheit, sondern eine zum Schweigen gebrachte Mehrheit: Mundtot gemacht durch die Medienunternehmen. Deshalb müssen wir uns die mediale Öffentlichkeit zurückholen.”

Amy Goodman, www.democracynow.org

Aufruf zu Zivilem Ungehorsam für synästhetische Utopie

Beweg dich in deinen Eigenfarben,
bis du im Recht bist,
und das Rauschen der Blätter süß wird.

Peter Handke

Ich nehme das “im Recht sein” wörtlich und interpretiere folglich das “Beweg dich in deinen Eigenfarben” als Metapher für politische Aktion. Als Lohn für die Anstrengung kriegen wir sinnlich erfahrbare Natur. Wunderbar!